Am 06. Februar 2018, um 13:55 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Lannach von der Bereichswarn- und Alarmzentrale „Florian Deutschlandsberg“ zu einem Kellerbrand alarmiert. Auf Grund der Alarminformation und der Alarmierungsrichtlinien wurde auch die FF Breitenbach-Hötschdorf zu diesem Einsatz alarmiert.

An der Einsatzörtlichkeit konnte von Einsatzleiter HBI Markus KÖPPEL festgestellt werden, dass aus dem Keller im Einsatzobjekt massiver Rauch drang.

Ein Atemschutztrupp begann sofort mit dem Innenangriff mit einem HD-Rohr und der Wärmebildkamera. Als Atemschutzreservetrupp wurde beim Eintreffen sofort die BtF Magna Lannach alarmiert. Durch Infos der Hausbesitzerin konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich im Brandraum eine Gasflasche, eine Autobatterie und mehrere Spraydosen befanden. Letztere explodierten durch die große Hitze – im Brandraum wurde seitens des Atemschutztrupps direkt an der Brandstelle eine Temperatur von über 800°C gemeldet.

Nachdem der Brand im Keller gelöscht und die Nachlöscharbeiten abgeschlossen waren, konnte der Keller gänzlich belüftet und rauchfrei gemacht werden. Die Brandursache ist unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Verletzt wurde niemand.

Nach dem Versorgen der Geräte konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Einsatzleiter:

HBI Markus KÖPPEL

Einsatzdauer:

13:55 – 16:00 Uhr

Eingesetzt waren:

TLFA 4000-200 und MTF Lannach mit 8 Einsatzkräften
TLFA 4000 Breitenbach-Hötschdorf mit 2 Einsatzkräften
TLFA 4000-200 BtF Magna Lannach mit 6 Einsatzkräften
Grünes Kreuz
Polizei
Brandermittlung

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: HBI Markus KÖPPEL, BM Daniel PETROWITSCH


 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Joomla templates by Joomlashine