Auch die Freiwillige Feuerwehr Lannach wurde am Donnerstag, dem 21. September 2017 gegen 08:00 Uhr gemeinsam mit den Feuerwehren Breitenbach-Hötschdorf, Blumegg-Teipl, BtF ELG Lannach, BtF Magna Lannach, Stainz und Deutschlandsberg zu einem Förderbandbrand in die Industriestraße zu einem Recyclingunternehmen alarmiert.

Die Rauchsäule war mehrere hundert Meter hoch, so konnte bereits auf der Anfahrt gesehen werden, dass es sich um einen größeren Brand handeln dürfte. Das Rote Kreuz und die Polizei wurden ebenfalls alarmiert.

Am Einsatzort erkundete der Einsatzleiter OBI Karl MAIER von der BtF Magna Lannach die Lage. Aufgabe der Feuerwehr Lannach war es, einen Atemschutztrupp zu stellen sowie die Wasserversorgung zum TLFA 4000-200 Magna Lannach herzustellen.

Durch das Einsetzen mehrerer Hochdruckrohre sowie Atemschutztrupps im Innenangriff, konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Mithilfe der Drehleitern der Feuerwehr Stainz und Deutschlandsberg wurden Glutnester in der Fassade mittels Wärmebildkamera kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Gegen 12 Uhr konnten die 6 eingesetzten Feuerwehren die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Verletzt wurde niemand.

weitere Bilder unter: BFVDL

Einsatzleiter:

OBI Karl MAIER (BtF Magna)

Eingesetzt waren:

FF Lannach, FF Blumegg-Teipl, FF Breitenbach-Hötschdorf, BtF Magna, BtF ELG, FF Stainz und FF Deutschlandsberg
mit insgesamt 11 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften

Polizei

Rotes Kreuz

Fotos:

FF Lannach, BtF Magna

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Joomla templates by Joomlashine