Zum dritten und letzten Einsatz des gestrigen Tages (30. März 2017) - einem Waldbrand in Breitenbach-Hötschdorf, wurde die Freiwillige Feuerwehr Lannach um 17:59 Uhr von der Bereichswarn- und Alarmzentrale "Florian Deutschlandsberg" alarmiert.

Da für 18:00 Uhr eine Sanitätsschulung geplant war, konnte die FF Lannach bereits nach wenigen Minuten zum Einsatzort ausrücken. In der Zusatzinfo von „Florian Deutschlandsberg“ wurde durchgegeben, dass beim Rüsthaus Breitenbach-Hötschdorf ein Lotse wartet.

Am Einsatzort angekommen, bot sich Einsatzleiter HBI Markus KÖPPEL folgendes Bild: Neben einer Forststraße brannte bereits der Waldboden und einige Sträucher bzw. Bäume in einem Ausmaß von ca. 150 m². Das Feuer schritt aufgrund der extremen Trockenheit schnell voran.

Daraufhin wurde das Bodenfeuer sofort mit einem HD-Rohr vom TLFA 4000-200 und Waldbrandpatschen gemeinsam mit der Mannschaft des LFA Breitenbach-Hötschdorf bekämpft. Die Mannschaft vom LKWA und MTF begann auf der anderen Seite des Brandes mit einem C-Rohr die Brandbekämpfung. Somit konnte der Brand rasch eingedämmt werden. Nach der Kontrolle mittels Wärmebildkamera wurden letzte Glutnester beseitigt und somit konnte gegen 18:40 Uhr „Brand aus“ gegeben werden.
Nach der Versorgung der Geräte und der Fahrzeuge konnte um 20:30 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Durch den raschen Einsatz der Einsatzkräfte konnte ein größerer Waldbrand verhindert werden. Die Brandursache ist unbekannt und derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Verletzt wurde niemand.

Einsatzleiter:

HBI Markus KÖPPEL

Einsatzdauer:

17:59 Uhr - 20:30 Uhr

Eingesetzt waren:

TLFA 4000-200, LKWA und MTF Lannach mit 13 Einsatzkräften

1 Mitglied in Bereitschaft im Rüsthaus

LFA und MTFA Breitenbach-Hötschdorf mit 4 Einsatzkräften

Polizei

Fotos:

OBI Kevin NATERER, BM Daniel PETROWITSCH, BM d. V. Wolfgang NATERER

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Joomla templates by Joomlashine