Mit einer Theorieeinheit zum Thema "Einsatzleitung im Katastrophenfall" begann am gestrigen Feiertag, den 15.8.2022 die Monatsübung. Dabei wurde das Arbeiten in der Einsatzzentrale im RH der FF Lannach, die absolut energieautark ausgestattet ist, im Detail besprochen. Insbesondere im Falle eines Katastropheneinsatzes, bei dem mehrere Einsatzstellen gleichzeitig oder nach Priorität nacheinander abgearbeitet werden müssen. 

Im Anschluss daran wurden die neuesten Richtlinien des LFV Steiermark besprochen und neue Gerätschaften im Zusammenhang mit eventuellen Menschenrettungen geschult. Nach der Theorie folgte die Praxis und ein beginnender Waldbrand im Teichparkgelände war der Übungsfall.

An der Übungsörtlichkeit eingetroffen, erkundete der Übungsleiter BM Daniel PETROWITSCH die Lage vor Ort und erteilte den Einsatzkräften den Auftrag, den beginnenden Waldbrand zw. Eisteich und Spazierweg Richtung Lannach zu bekämpfen. Zusätzlich erteilte er den Auftrag, ein Überspringen des Feuers auf die angrenzende ausgetrocknete Wald- und Schilffläche zu verhindern. Darüber hinaus war die Wasserversorgung von der Eisteichgasse herzustellen, was mit 7 B-Längen durchgeführt wurde. 

Mittels C-Hohlstrahlrohr wurde der beginnende Brand bekämpft und mittels C-Strahlrohr (Mannschutzbrause) die ausgetrocknete angrenzende Fläche geschützt.

Nach einer Stunde konnte vom Übungsleiter die Übung erfolgreich beendet und die Einsatzbereitschaft hergestellt werden. Die Übungsnachbesprechung erfolgte noch vor Ort.

Nachdem die Gerätschaften gereinigt waren, ging es gemeinsam zur Kameradschaftpflege beim Grillfest des ÖKB Lannach.

Fotos: HBI Markus KÖPPEL

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
JSN Epic is designed by JoomlaShine.com