Am gestrigen Mittwoch, den 21.10.2020, um 16:35 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Lannach im Rahmen der Monatsübung mittels Probealarm durch "Florian Steiermark" zu einer Übung in einem Lannacher Unternehmen alarmiert. Übungsannahme war die "Durchführung einer Menschenrettung nach Austritt einer unbekannten chemischen Substanz. Bei der zu rettenden Person soll es sich um einen Staplerfahrer handeln."

Unter dem Kommando des Übungsleiters HBI Markus KÖPPEL rückten die Einsatzkräfte der FF Lannach mit allen Einsatzfahrzeugen zum Übungsort in die Industriezone ab.

Nach der Lageerkundung wurden die Aufträge an die Kameradinnen und Kameraden erteilt. Der Atemschutztrupp rüstete sich für die Menschenrettung im Gang des Objektes aus, während die restliche Mannschaft den HD-Schlauch für den eventuell erforderlichen Innenangriff vorbereiteten.

In weiterer Folge wurde ein Sanitätsplatz eingerichtet und die Korbschleiftrage bereitgestellt. Die Wasserversorgung vom Hydranten zum TLFA 4000-200 wurde ebenfalls hergestellt. Der Atemschutztrupp (der Rettungstrupp war auf der Anfahrt) konnte den augenscheinlich bewusstlosen Staplerfahrer unverzüglich retten und der eingesetzten Feuerwehrsanitäterin übergeben. Im Anschluss begab sich der Atemschutztrupp abermals an die Einsatzstelle in der Halle, um einerseits die bei einem Löscheinsatz erforderlichen Löschwasserbarrieren zu schließen und andererseits die unbekannte chemische Substanz zu identifizieren. Dies erfolgte über die BTF Magna Lannach.

Während der Aufräumarbeiten an der Einsatzörtlichkeit kam es zu einem Atemschutz-Notfall, sodass eine sogenannte Crash-Rettung des verunfallten Kameraden durchgeführt werden musste. Durch die sofortige Bekanntgabe des Nofalles an den Trupp-Kommandanten stand die Feuerwehrsanitäterin bereit, um bei der Rettung des Kameraden zu unterstützen.

Nach diesem Szenario konnte das Übungsende bekanntgegeben und die Einsatzbereitschaft hergestellt werden. Im Anschluss erfolgte vor Ort die Übungsnachbesprechung und seitens des Unternehmens die Versorgung der Kameradinnen und Kameraden.

Die gesamte Übung wurde unter strikter Einhaltung der CoVid19-Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Bei der Rückfahrt zum Rüsthaus kamen die Einsatzkräfte der FF Lannach noch im Bereich des Steinhallen-Kreisverkehrs zu einem Verkehrsunfall. Da die Polizei bereits vor Ort war, sorgten wir nur mehr für eine kurzfristige Verkehrsregelung als Unterstützung der Exekutive, das Freimachen des Verkehrsweges und für die Fahrbahnreinigung.

Im Anschluss rückten alle Einsatzkräfte endgültig in das Rüsthaus ein.

Wir danken der Firmenleitung für die Möglichkeit der Übung und für die Versorgung vor Ort.

Übungs-/Einsatzleiter: HBI Markus KÖPPEL
Übungs-/Einsatzdauer: 16:15 Uhr - 19:15 Uhr
Eingesetzt waren: TLFA 4000-200, LKWA und MTF Lannach mit 12 Einsatzkräften
Fotos: HBI Markus KÖPPEL

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
JSN Epic is designed by JoomlaShine.com