Die Monatsübung April hatte einen Kellerbrand mit vermisster Person als Übungsannahme. Nach der Vorbereitung der Übung durch den Atemschutzwart LM Markus ORTNER, konnte planmäßig um 19:00 Uhr mit der Einteilung der Mannschaft begonnen werden.

Kurz nach 19:00 Uhr machten sich die Einsatzkräfte unter der Übungseinsatzleiterin HFF Verena STANGL zum Übungsobjekt in die Hauptstraße auf. An der Übungsörtlichkeit wurden wir bereits von der Besitzerin erwartet, welche die Übungsleiterin in die Lage einwies und relevante Informationen preisgab.

Ein Atemschutztrupp rüstete sich bereits auf der Anfahrt aus und konnte nach kurzer Zeit unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera die vermisste Person auffinden und aus dem Gefahrenbereich retten. Bei der anschließenden Brandbekämpfung kam es zu einem Notfall mit einem Atemschutzgeräteträger. Somit wurde der zuvor ausgerüstete Rettungstrupp zur Unterstützung in das Übungsobjekt gesendet. Nachdem der verunfallte Atemschutzgeräteträger gerettet war, machte sich der 2. Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung auf. Nach kurzer Zeit konnte vom Brandraum „Brand aus“ gemeldet werden, sodass das Übungsobjekt mit dem Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht werden konnte.

Nach dem Versorgen der Geräte konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. Die Übung nahm nach der Übungsbesprechung bei einer Jause im Rüsthaus einen gemütlichen Ausklang.

Übungseinsatzleiter:

HFF Verena STANGL

Übungsdauer:

19:00 – 21:45 Uhr

Eingesetzt waren:

TLFA 4000-200, LKWA und MTF Lannach mit 15 Einsatzkräften

Fotos: LM Markus ORTNER

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com