Heute Samstag, den 21. April 2018 gab es für die Atemschutzgeräteträger des BFV Deutschlandsberg den dritten Termin um die Heißausbildung in den Brandcontainern der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring zu absolvieren. Diesmal war ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Lannach mit dabei.

Der Atemschutztrupp - bestehend aus BM d. V. Wolfgang NATERER, BM Daniel PETROWITSCH und LM Markus ORTNER – unter der Aufsicht des Atemschutzgruppenkommandanten OBI Kevin NATERER, lernte nach dem Ausrüsten bereits einige Manöver mit dem C-Hohlstrahlrohr kennen. Dabei wurde der richtige Umgang bei einem Zimmerbrand geübt, um den Brand so schnell als möglich zu löschen, den Wasserschaden dabei aber so gering als möglich zu halten. Im Anschluss daran wurde es bereits das erste Mal richtig heiß. Das Geübte wurde im Brandcontainer umgesetzt.

Nach der ersten Übung wurde ein Zimmerbrand mit Menschenrettung simuliert. Dabei galt es, eine schonende aber schnelle Rettung der vermissten Person durchzuführen und den Brand im Brandcontainer zu bekämpfen. Die im Container entstehenden Temperaturen gehen ins Hundertfache - die Anstrengung sowie die thermische und psychische Belastung war den Atemschutzgeräteträgern ins Gesicht geschrieben.

Der Abschluss hat aus einem gemeinsamen Endgespräch mit dem Ausbilder und dem Versorgen der Geräte bestanden.

Ein Dank gilt dem Atemschutzausbilderteam des BFV Deutschlandsberg und dem LFV Steiermark, für die sachkundige Unterweisung und der Durchführung der Heißausbildung. Der Ausbildungsvormittag wurde seitens der FF Lannach bei einem gemeinsamen Essen abgeschlossen.

Fotos: OBI Kevin NATERER

 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com