Am Abend des 28.7.2017 fand die diesjährige Funkübung des Abschnittes 8 des BFV Deutschlandsberg statt, die vom Abschnitts-Funkbeauftragten HBI a. D. Ing. Franz PETSCHAUER gemeinsam mit den Funkbeauftragten vorbereitet worden war. Ziel der Übung war es, einzelne, exponiert liegende Objekte in den jeweiligen Löschbereichen besser kennenzulernen und mit den verschiedenen Möglichkeiten der digitalen Funkgeräte die gelösten Aufgaben bzw. Ergebnisse der Erkundungen an die Übungsleitung oder einen Objektverantwortlichen weiterzugeben.

Der Erstauftrag an die jeweilige Feuerwehr wurde durch  "Florian Deutschlandsberg" nach Auslösen eines Probealarmes erteilt. Nach dem Eintreffen an der zugewiesenen Örtlichkeit war eine Erkundung vorzunehmen, die Lage zu beurteilen, der Wasserbezug festzustellen, eine Einsatzsofortmeldung und eine Pressemitteilung zu verfassen und zu übermitteln. Nach Absolvierung der ersten Station wurde eine weiterer Auftrag seitens der Übungsleitung erteilt, wobei ebenfalls ein exponiertes Objekt anzufahren und die vorgegebene Lage in Form einer Beurteilung und Einsatzsofortmeldung abzuarbeiten war. Insgesamt hatte jede Feuerwehr - es nahmen alle Wehren des Abschnittes mit insgesamt 50 Kameradinnen und Kameraden an dieser Übung teil - 3 Objekte anzufahren und die gestellten Aufgaben zu bewältigen. Die Ergebnisse waren immer über Funk der Übungsleitung bekanntzugeben.

Die Abschlussbesprechung im Beisein des Abschnittsfeuerwehrkommmandanten ABI Reinhard TAUTSCHER und des Bereichs-Funkbeauftragten HBI d. F. Franz JANDL sowie die anschließende Versorgung der teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden erfolgte beim RH Breitenbach-Hötschdorf. 

Übungsleitung: HBI a. D. Ing. Franz PETSCHAUER

Fotos: LM d. F. DDI Kerstin PETSCHAUER 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Joomla templates by Joomlashine